StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Nicoló Medici

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Nicoló Medici   Sa Dez 07, 2013 3:52 am

Das Aussehen


Man wird klar sagen können, dass es größere Männer als mich gibt. Doch die Größe wird meinen Feinden zum Verhängnis. Man unterschätzt mich. Denn ich bin immer in unauffälligen Kleider anzutreffen. Jene Kleider verbergen meine muskulöse Statur und nur wenige bekommen diese wirklich einmal zu sehen. Ich habe dunkle Augen. Meine Augenfarbe schwankt zwischen einem mattbraun und einem fast schwarzen Farbton. Meine Haare sind länger, damit sie mir eine gewisse Unauffälligkeit verleihen. So kann ich sie zurück binden, aber auch offen tragen. Ich trage einen leichten Stoppelbart und habe eigentlich ein sehr markantes Gesicht. Doch durch meine Kleidung, fällt jenes kaum auf. Denn ich trage meistens etwas, um mein Gesicht zu verbergen. Man sollte vielleicht erwähnen, dass ich immer eine Waffe bei mir trage und an meinem linken und rechten Arm immer eine lederne Armschine habe. Die Krallen eines Falken sind immerhin nicht gerade stumpf. Jedoch bemühe ich mich, eine unauffällige Erscheinung abzugeben - bisher ist es mir auch wunderbar gelungen. Allein mein Geliebter kann mich wirklich erkennen.

GRÖßE: 1,83 Meter
Natürlich bin ich groß. Das liegt in meiner Familie. Doch man sollte nicht von der Größe auf die gewandtheit schließen. Unterschätzt mich bloß nicht, nur, weil ich zu den Riesen unter der bevölkerung zähle - sollte ich mich einmal zu meiner vollen Körpergröße aufrichten.
GEWICHT: Circa 75 Kilo
Nun es mag recht viel sein, für einen Mann meiner größe. Jedoch ist Muskelmasse immer schwerer als fett! - Und wie man sehen kann, bin ich alles andere als Korbulent. Daher erklärt sich wohl auch das Gewicht wie von selbst.
MERKMALE: Narben, Ein Sakerfalke & eine Wüsten & eine Gemeine Sandrasselotter
Die Narben kennt kaum jemand. Es gibt lediglich einen, der inzwischen wahrscheinlich so ziemlich jede Narbe an meinem Körper kennt. Außerdem bin ich nie alleine. Selbst wenn man den hellbraunen Sakerfalken nicht immer sieht, so ist er stetig in meiner Nähe, wenn ich ihm nicht gerade eine Aufgabe gebe.
Außerdem habe ich einen weitern Gefährten. Wobei Gefährtin, wohl treffender wäre. Sie ist eine Giftschlange. Eine der seltensten und gefährlichsten Arten, die es in der Wüste gibt. Mit dem Unterschiedn, dass wir beide eine starke Beziehung zu einander aufgebaut haben. Sollte man sie erkennen, ist keinem bewusst, woher diese Schlange kommt. Aber sollte ich in der Nähe sein, reicht ein Blick, damit sie mich versteht. Manchmal hab ich das Gefühl, dass SIE ( ja sie ist ein weibchen!) die einzige Fraue ist, die mich versteht.

KRANKHEITEN: Vergiftungen | Blutvergiftungen | Wundbrand |
Meine Bestimmung ist nun einmal nicht ganz ungefährlich. Wie oft ich schon vergiftet war, während meiner Rekrutenzeit, will ich gar nicht erst zählen. Fakt ist, dass ich schon einiges hinter mir habe, was das Betrifft, und daher auch einiges aushalten kann. Selbst jetzt noch, schafft es mein Meister mich immer wieder herein zu legen. Von seiner Bauerschläue kann ich noch einiges lernen!


Der Charakter


Wie jeder Mensch, habe ich gute und schlechte Charaktereigenschaften. Meine schlechten aufzuzählen ist wesentlich einfacher, als meine guten. Was vielleicht auch daran liegen mag, dass wir in der Bruderschaft beides genau wissen müssen. Meine drei größsten Charakterschwächen sind wahrscheinlich meine wagemutige, meine waghalsige, und meine rachsüchtige Art. Alle drei Eigenschaften werden mir nicht selten gerne zum Verhängnis und ich verdanke ihnen so einge Narben. Leider habe ich festgestellt, dass ich, wenn ich in einer Beziehung bin, den Hang dazu habe schnell eifersüchtig zu werden. Auch nichts, worauf ich stolz bin, jedoch eine Schwäche die mein Liebster genere beschmunzelt und sich ebenso gerne darüber amüsiert. Ich sollte hier vielleicht auch erwähnen, dass ich manchmal leider etwas tollpatschig bin. Dieser Charakterzug wird in seiner Gegenwart oft nur noch schlimmer. Irgendwie bringt er mich gut zu und gerne aus dem Konzept. Jeder andere würde den Charakterzug der Ritterlichkeit schätzen. Meine Brüder aus der Bruderschaft tun es nicht. Denn ich kämpfe niemals gegen einen Unbewaffneten, greife nie von hinten an und ich lasse niemanden zurück! Eigenarten, die einem Mörder aus der Bruderschaft ganz und gar nicht gut stehen. Weswegen ich es wohl nicht erwähnen muss, dass sie meine prinzipientreue, gegenüber meinen eigenen Prinzipien, auch nicht sonderlich an mir schätzen. Denn eigentlich sollten die Regeln der Bruderschaft meine einzigen Prinzipien sein. Die letzten Eigenschaften, die man mir als Charakterschwäche auslegen kann, sind meine rücksichtsvolle und lebhafte Art. Das ich abenteuerlustig bin, habt ihr nie gehört. Selbst wenn es ein wenig auffällig ist, dass ich mich besonders auf die gefährlichen Aufträge freue. Meine guten Eigenschaften sind mir wahrscheinlich direkt an der Nasenspitze anzusehen. Fangen wir doch einfach mit dem offensichtlichsten an. Ich bin definitiv furchtlos. Es wäre schlecht, wenn ich das nicht wäre, findet ihr nicht? Außerdem bin ich sehr gewissenhaft und tue, wenn es möglich ist, nichts, was mein Gewissen belasten würde. Als Mitglied der Bruderschaft, bin ich natürlich sehr raffiniert und gewieft. Nic ht zu vergessen das ich immer für meine Freiheit kämpfen werde. Gleich was das auch bedeuten mag. ich bin also freiheitskämpfend - und werde es immer sein! Pflichtbewusst erfülle ich meine Aufgaben in der Bruderschaft. Denn als einer der Anwärter kann ich es mir nicht leisten, jene zu vernachlässigen. Schließlich beweist diese Art, dass ich eine treue Seele bin. Passend zu meinem  Beruf, oder meiner Bestimmung, fällt es vielen sehr schwer mich zu durchschauen. Man kann also sagen, dass ich einen sehr undurchsichtigen Charakterzug an den Tag legen kann. Außerdem bin ich selbstbewusst und durchaus würdevoll. Aber ich kann auch unauffällig sein und mitten in einer menge verschwinden, wenn ich es wünsche. Wie man bei einem Gespräch mit mir feststellen wird, bin ich sehr wortgewandt. Bin charismatisch und charmant. Außerdem kann ich auch sehr galant sein. Alles andere müsst ihr nun wirklich selbst herausfinden. Ansonsten wäre es doch langweilig, oder?

STÄRKEN:Große Ausdauer | Athletik | Trinkfest
Nun, es ist wohl kein Geheimniss, dass Assassinen oder Auftragsmörder (wie die Gemeinen sie nennen) gewisse Stärken aufzuweisen haben. Meine Stärken liegen in allem Praktischen. Ich bin sehr gut im Klettern, Kämpfen und vor allem ein Scharfschütze. Seitdem ich ein kleiner Junge war, wurde ich in jenen Fähigkeiten ausgebildet und ich hatte, vom Anfang an, eingewisses Talent dazu. Daher erwählte mich auch unser Meister. Der Gildenanführer, wenn man es so betrachtet. Er lehrte mich viele weitere Dinge. jede Einzelne diente jedoch einem besonderen Zweck. Einem Grund, den ich bis heute noch nicht erahnen kann. Wie jeden in unserer Gilde, steht mir das lautlose Morden sehr gut zu Gesicht. In meinem Jahrgang gehörte ich zu den Besten. sogar ältere Mörder unserer Gilde, waren von mir beeindruckt. Zu dem lautlosen Morden, gehört natürlich auf der Faktor des Überraschens. Ich bin unauffällig und weiß mich, quasi, unsichtbar zu machen. Es ist ein Wunder, wenn sich jemand an mein Gesicht erinnern kann. Es wäre wohl recht erbärmlich, wenn ich nicht schnell wäre. Denn jenes ist das wichtigste Atribut eines Mörders. Nicht zu Letzt, habe ich eine Neigung dazu, gerne Schlösser zu knacken. Nicht zu Letzt, hab ich, dank der vielen Übungen und Aufgaben, einiges an Kraft. Um nicht bescheiden zu sein, ich besitze eine recht große Kraft. Die vielen Übungen helfen mir offemnar doch - selbst wenn ich es lange nicht geglaubt habe.

SCHWÄCHEN: Singen | Handarbeiten | Wunden versorgen
Wie oben schon erwähnt, bin ich eine absolute Niete darin, wenn es um das Singen, Handarbeiten (wie Sticken, Nähen etc) geht und auch das Wunden Versorgen, liegt mir gar nicht. Genauso wie meine weiteren Schwächen meine Charakterzüge darstellen. Ich bin nicht selten neckend, herausfordernd und habe einen sehr starken Drang, zum schwarzen Humor. Außerdem konnte ich noch nie einer Herausforderung widerstehen. Wenn man mich einmal herausgefordert hat, heißt es für mich folgenden: Gewinnen, oder Tod. Aber meine größte Schwäche - die Gleichzeitig meine stärkste Vorliebe ist! - kennt, hoffentlich, keiner: Meinen Geliebten. Ja, ich fühle mich zu Männern hingezogen und zu einem ganz besonders. Eigentlich uns jene Liebe verboten - wenn man die Regeln unseres Ordens befolgt. Doch kann ich mich nicht gegen jene Empfindung wehren.

VORLIEBEN: Granatäpfel | Drachenfrüchte | Äpfel
Wie jeder, habe auch ich meine Vorlieben. Meine größte Vorliebe, ist wahrscheinlich mein Geliebter. Ich nenne seinen Namen wissentlich nicht. Es würde uns beide Umbringen, wenn man erfahren würde, dass wir einander lieben. Außerdem weiß jeder in meiner Bruderschaft, dass ich eine Vorliebe für Tiere habe - und dazu ein gutes Händchen für jene.Tiere, jeglicher Art, vertrauen mir und ich vertraue ihnen! Wahrscheinlich ist es genau das, was uns so stark macht. Außerdem habe ich eine sehr seltsame Vorliebe. Wie die wenigsten Wissen, gibt es, hinter unserem Kessel, dass wir unser Land nennen, eine Wüste. Ich liebe es, in dieser Wüste zu sein. Vor allem, wenn es dazu noch eine sternenklare Nacht gibt! Es gibt kaum etwas, das schöner sein könnte! Und wie jeder, der als Straßenjunge aufwuchs, habe ich einen Faible für Alkohol. Natürlich kenne ich meine Grenzen und überschreite sie sehr selten. Dennoch kann ich wohl kaum abstreiten, dass ich den Alkohol zu meinen Vorlieben zähle.Außerdem liebe ich illegale Kämpfe und noch besser sind sie mit Wetteinsatz. Meistens mache ich da nicht nur viel Geld, sondern ich lerne auch einiges. Jeder, der mich trifft, bringt mir eine Lektion bei - und wird mich danach gewiss nicht mehr an der Stelle treffen.


ABNEIGUNGEN:Birnen | Feuerwaffen | Verrat
Es gibt einige Dinge, die ich absolut nicht leiden kann. Dazu gehören Birnen, Feuerwaffen und auch der Verrat. Wie würde das alles nur Enden, wenn wir uns gegenseitig immer nur verraten würden? Am Ende würden wir uns alle selbst auslöschen. Außerdem missfällt es mir, mehr als jedem anderen in meinem Orden, Unschuldige zu töten. Auch wenn ich mich dadurch mehr in Gefahr bringe, ich hasse es und vermeide es, um jeden Preis! Leider habe ich jedoch auch ein Problem mit zu strengen Regeln. Weswegen mein Meister, und Ordensführer, nicht gerade erfreut von mir ist. Dennoch kann er wohl kaum leugnen, dass ich der beste bin, um irgendwann seinen Platz anzunehmen. Selbst wenn es noch eine Handvoll anderer Bewerber für diesen Posten gibt. Mein großer Nachteil ist folgender: Ich HASSE es nass zu werden! Ich kann zwar Schwimmen, aber gibt es einen komplizierteren Weg um meinen Auftrag zu erfüllen, in dem ich nicht nass werde, werde ich ihn immer ergreifen. Gleich welche Gefahren es auch für mich bedeutet. Zu guter Letzt hasse ich Zwänge. Ich verabscheue es, wenn man mich versucht in eine Richtung zu drängen. Gleich wer es tut. Jeder, der mich kennt und einschätzen kann, weiß, dass ich intelligent genug bin, um ihre Pläne zu durchschauen. Sollteman mich dann eine wenn dann Prinzip entgegen bringen, wird man schnell merken, dass ich entweder einen Ausweg finde - oder Schweige.



Das Leben


Dieser wird Folgen, sobald alles seine Richtigkeit hat. Auch wenn es meinem Aufstieg gewiss schaden wird, wenn andere erfahren, wie meine Vergangenheit von statten gegangen ist


Die Nebensachen


AVATARPERSON: Jake Gyllenhaal
INAKTIVITÄT: Nic wird entweder mitgezogen oder ich spiele ihn an die Seite
REGELCODE: "Nichts ist wahr, alles ist erlaubt."

By Yumakito
NAME
NAME: Nicoló Medici
TITEL: Nic oder Der Anwärter
GESCHLECHT: Männlich
ALTER: 28 Jahre
Nach oben Nach unten
 
Nicoló Medici
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Grenzgänger ::  :: Die Mutigen :: Männlich-
Gehe zu: